Logo

TVöD/TV-L - Rechte und Pflichten im Krankheitsfall

11312
Zielgruppe

Alle Mitarbeiter/innen, die mit dem Thema beschäftigt sind.

Inhalte
  1. Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit Arbeitsunfähigkeit: Meldepflicht, Attestvorlage, Krankheit im Ausland, Ärztliche Untersuchung
  2. Voraussetzung der Entgeltfortzahlung: ohne Verschulden, Arbeitsunfähigkeit, Leistungen des Arbeitgebers
  3. Wegfall der Entgeltfortzahlung trotz Arbeitsunfähigkeit: Fortsetzung der Erkrankung, Wiederholungserkrankung
  4. Die Pflichten und Möglichkeiten des Arbeitgebers bei Leistungsminderung
  5. Fehlverhalten der/s Mitarbeiters/in: gleichzeitige Arbeitsleistung an anderer Stelle, Verdacht der Attesterschleichung, Androhung der Arbeitsunfähigkeit, selbstverschuldete Arbeitsunfähigkeit
  6. Fehlen ohne Arbeitsunfähigkeit: Arztbesuch, Krankheit von Familienangehörigen
  7. Aspekte des betrieblichen Eingliederungsmanagements
Ziele und Methoden

TVöD und TV-L enthalten keine eigenen Regelungen zur Nachweispflicht von Arbeitsunfähigkeiten, sondern verweisen auf die Regelungen des Entgeltfortzahlungsgesetzes (§§ 3,5 EntgFG). Wird ein Arbeitnehmer krank, kann der Arbeitgeber ein Attest schon ab dem ersten Tag verlangen, ohne dies begründen zu müssen. So lautet ein aktuelles Urteil des Bundesarbeitsgerichts. Und eine verspätete Krankmeldung kann eine fristlose Kündigung rechtfertigen. Zwar stellt die Nachweispflicht lediglich eine Nebenpflicht aus dem Arbeitsverhältnis dar, hat jedoch einen entscheidenden Einfluss auf den Bestand eines Arbeitsverhältnisses.

Das Seminar dient daher dem Ziel, Rechtssicherheit im Umgang mit Arbeitnehmern und Krankheit im Arbeitsverhältnis, Fehlzeiten und mit leistungsgeminderten Arbeitnehmern zu geben.

Referent/in
Peter Plottner, Rechtsbeistand für Arbeits- und Tarifrecht , Lübeck
Gebühren
160.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Roter Punkt
Termin
18.09.2018 , 7 Stunden
Anmeldeschluss: 07.08.2018
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm