Logo

Der interkommunale Kostenausgleich nach § 25a KiTaG

34020
Zielgruppe

Mitarbeiter/innen in Kommunalverwaltungen und Trägern von Kindertageseinrichtungen.

Inhalte
  1. Voraussetzung des interkommunalen Kostenausgleichs
    (Rechtsanspruch, Wunsch- und Wahlrecht, Bedarf)
  2. Rechtsprobleme und Abwicklungspraxis
  3. Gemeinsame Erörterung, Gruppenarbeit, Diskussion und Erfahrungsaustausch
Ziele und Methoden

Der interkommunale Kostenausgleich zwischen der Standort- und der Wohngemeinde der Kindertagesstätte ist ein umstrittenes Feld des Kindertagesstättenrechts in Schleswig-Holstein. Die Regelung in § 25a des Kindertagesstättengesetzes führt zu erheblichen Anwendungsschwierigkeiten in der Praxis.

In diesem Seminar werden neben den Voraussetzungen auch die grundlegenden Probleme zum Kostenausgleich und seiner Abwicklung behandelt. Die rechtlichen Grundlagen werden gemeinsam erörtert und durch Gruppenarbeit und Diskussion an Fallbeispielen sowie Erfahrungsaustausch ergänzt. Außerdem wird auf Fragen aus dem Teilnehmerkreis eingegangen.

Zusätzliche Hinweise

Es handelt sich um eine praxisorientierte Veranstaltung. Aus diesem Grunde wird gebeten, Fälle aus der Praxis sowie Fragen die behandelt werden sollen, bis drei Wochen vor Seminarbeginn bei KOMMA schriftlich einzureichen.

Referent/in
Mara Rose , Kreis Pinneberg
Gebühren
130.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Roter Punkt
Termin
27.08.2018 , 7 Stunden
Anmeldeschluss: 16.07.2018
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm
Weitere Termine
Grüner Punkt
Termin
20.08.2019 , 7 Stunden
Anmeldeschluss: 09.07.2019
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm