Logo

Beurteilung von Auszubildenden und Anwärtern - Teil I

11186
Zielgruppe

Dieses Seminar ist für Mitarbeiter/innen geeignet, die die Ausbildung der Auszubildenden und Anwärter/innen maßgeblich planen, leiten und/oder durchführen.

Inhalte
  1. Grundlagen der Beurteilung
    • Zweck und Ziel der Beurteilung
    • Psychologische Grundlagen der Beurteilung
    • Rechtliche Grundlagen der Beurteilung
    • Beobachtung und Beurteilung
    • Durchschnittsorientierte und anforderungsorientierte Beurteilung
  2. Praxis der Beurteilung
    • Bedeutung der Beurteilungskategorien des Befähigungsberichtes
    • Bewertung der Leistung in der Ausbildung anhand des 15-Punkte-Systems
    • Praktische Vorgehensweise bei der Beurteilung
Ziele und Methoden

Die Beurteilung von Anwärtern/innen und Auszubildenden erfüllt wichtige Funktionen in der Ausbildung selbst sowie für die Personalplanung. Sie kann diesen Zielen aber nur dann gerecht werden, wenn die Beurteilungen sachgerecht, objektiv und vergleichbar sind.

Um Beurteilungen am Arbeitsplatz sachgerecht durchführen zu können, sollen zunächst einige psychologische und diagnostische Kenntnisse über den Beurteilungsvorgang vermittelt und an praktischen Beispielen erläutert werden. Besonderes Gewicht wird auf die Erläuterung der Bedeutung der im Befähigungsbericht enthaltenen Beurteilungskategorien gelegt. Die Bewertung von Arbeitsleistungen, Lernerfolgen und Fähigkeiten bildet einen weiteren Schwerpunkt des Seminars.

Zusätzliche Hinweise

Der Besuch des aufbauenden Praxisseminars Teil II (Sem.-Nr. 11187) wird empfohlen. 

Referent/in
Myria Lanken, Dozentin , Verwaltungsakademie
Gebühren
290.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Roter Punkt
Termin
20.08.2019 - 21.08.2019 , 14 Stunden
Anmeldeschluss: 09.07.2019
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm