Logo

Rechtsgrundlagen der elektronischen Kommunikation in der öffentlichen Verwaltung (E-Government)

13370
Zielgruppe

Amtsleiter/innen Verwaltungssteuerung, Leiter/innen IT und E-Service und Mitarbeiter/innen aller anderen Bereiche, die sich mit dem Thema E-Government befassen und Wissen aufbauen oder erweitern möchten.

Inhalte
  1. Rechtliche Grundlagen der Briefkommunikation
  2. Überblick über die wichtigsten rechtlichen Grundlagen der elektronischen Kommunikation, wie z.B. Europäische Vorgaben, Grundgesetz, Landesverfassung Schleswig-Holstein, Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG), De-Mail-Gesetz, Landesverwaltungsgesetz (LVwG), E-Government-Gesetz SH
  3. Zulässigkeit der elektronischen Kommunikation durch die öffentliche Verwaltung (insbesondere Schriftformerfordernisse, Zugangseröffnung u.a.)
  4. Möglichkeiten der Schriftformersetzung (z.B. durch elektronische Signaturen, elektronische Formulare, Personalausweise und De-Mail)
  5. Rechtsfragen der E-Mail-Kommunikation
  6. Rechtsfragen der De-Mail-Kommunikation
  7. Rechtsfragen des E-Postbriefs (kurz)
  8. Gestaltung von Rechtsbehelfsbelehrungen in Bezug auf die elektronische Kommunikation (kurz)
Ziele und Methoden

Das Seminar vermittelt einen umfassenden ersten Einblick in die Rechtsfragen und die rechtlichen Grundlagen der elektronischen Kommunikation. Insbesondere wird behandelt, unter welchen Voraussetzungen die Öffentliche Verwaltung mit dem Bürger elektronisch kommunizieren darf und was es dabei zu beachten gibt.

Zusätzliche Hinweise

Bitte beachten Sie auch das neue Seminar zum Thema "Digitalisierung" (14479) im Bereich 14 Informationstechnik.

Referent/in
Dr. Christian Hoffmann, Rechtsanwalt
Gebühren
170.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Roter Punkt
Termin
26.03.2019 , 7 Stunden
Anmeldeschluss: 12.02.2019
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm