Logo

Anlagenbuchhaltung - Workshop

67201
Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit der Inventarisierung von Vermögen, Sonderposten und Schulden sowie der Umsetzung in der Anlagenbuchhaltung im neuen kommunalen Rechnungswesen (NKR) befassen und ihre theoretischen und praktischen Erfahrungen vertiefen möchten.

Inhalte
  1. Wichtige Grundlagen zur Anlagenbuchhaltung im NKR
  2. Bewertung von Vermögen in Eröffnungs- und Schlussbilanzen
  3. Fragestellungen zu den Bewertungsvereinfachungsverfahren
    • Sammelposten
    • Sachgesamtheiten
    • Gruppenwerte
    • Festwerte
    • Bewertung von Vorräten
  4. Ansatz und Bewertung ausgewählter Positionen des Anlagevermögens und von Sonderposten
  5. Problemstellungen zum Jahresabschluss
  6. Besondere Fragestellungen
Ziele und Methoden

Die Anlagenbuchführung als Teil des doppischen Rechnungswesen befindet sich in vielen Verwaltungen erst im Aufbau. Der vollständige Nachweis aller Vermögensgegenstände und der Schulden mit der richtigen Berechnung der Abschreibungen bzw. Auflösungsbeträge sowie der Restbuchwerte sind wichtige Grundlagen der Ergebnis- und Vermögensrechnung. Bei der praktischen Arbeit mit der Anlagenbuchführung treten vielfältige Problemstellungen auf. Ziel des Workshops ist es, insbesondere auch die auftretenden Fragen zu besprechen und Lösungen zu erarbeiten.

Zusätzliche Hinweise

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops können besondere Fragestellungen vorab möglichst bis 3 Wochen vor Seminarbeginn an KOMMA übermitteln, um - soweit möglich - auch für diese Problemstellungen aus der kommunalen Praxis Lösungen zu entwickeln.

Referent/in
Rüdiger Schöning, Diplom-Verwaltungswirt , Kreis Pinneberg
Gebühren
150.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Grüner Punkt
Termin
22.10.2019 , 7 Stunden
Anmeldeschluss: 10.09.2019
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm