Logo

Forderungspfändung

69611
Zielgruppe

Kassenverwalterinnen und Kassenverwalter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Vollstreckungsinnendienst sowie interessierte Vollstreckungsbeamtinnen und -beamte, die vorhandene Grundkenntnisse im Vollstreckungswesen mit dieser Materie ergänzen wollen.

Inhalte

Forderungspfändung

  • Vollstreckungsvoraussetzungen
  • Grundprinzip der Forderungspfändung
  • Informationsgewinnung, Auskunftspflichten, Drittschuldnererklärung
  • Pfändbare Forderungen, insbesondere Arbeitseinkommen und Girokonto
  • Aufhebung der Forderungspfändung
  • Aktuelle Rechtsprechung
Ziele und Methoden

Die Forderungspfändung wird von den Vollstreckungsbehörden häufig und mit großem Erfolg durchgeführt. Nicht selten gelingt es mit einer Kontopfändung, den Schuldner zu Verhandlungen oder zur Kooperation zu bewegen, denn gerade die Zwangsvollstreckung in Konten oder Arbeitseinkommen ist ein wirkungsvolles Druckmittel. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen umfassenden Überblick hinsichtlich der rechtlichen Möglichkeiten einer Forderungspfändung.

Zusätzliche Hinweise

Dieses Seminar wird in Abstimmung mit dem Fachverband der Kommunalkassenverwalter e. V. und dem Bund der Vollziehungs- und Vollstreckungsbeamten e.V. als Grundlagenseminar empfohlen, um das notwendige Grundwissen für eine korrekte Erledigung der Kassengeschäfte in den Kommunalkassen zu erlangen. Probleme aus dem eigenen Tätigkeitsbereich der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auf Wunsch besprochen.

Referent/in
Rainer Goldbach, Dipl. - Rechtspfleger (FH)
Gebühren
330.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Roter Punkt
Termin
13.02.2019 - 14.02.2019 , 14 Stunden
Anmeldeschluss: 02.01.2019
Ort
TRYP by Wyndham
Bad Bramstedt