Logo

Wenn der Schuldner stirbt

69630

Vollstreckung in den Nachlass und gegen die Erben

Zielgruppe

Kassenverwalterinnen und Kassenverwalter und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Vollstreckungsinnendienst, die bereits über mehrjährige Erfahrungen im Bereich der Vollstreckung verfügen und diese zum angebotenen Thema vertiefen wollen.

Inhalte
  1. Gesetzliche Erbfolge
    • Erbordnung
    • Ehegattenerbrecht
    • Fiskus als gesetzlicher Erbe
  2. Gewillkürte Erbfolge
    • Testament
    • Pflichtteil
  3. Vollstreckung
    • Wer haftet für Nachlassverbindlichkeiten
    • Zwangsvollstreckung in den Nachlass oder gegen die Erben?
    • Nachlasspflegschaft
    • Erbschein, Tod des Schuldners nach begonnener Zwangsvollstreckung (§ 779 ZPO)
Ziele und Methoden

In diesem Tagesseminar erhalten Sie zunächst einen Überblick über die gesetzlichen Regelungen des Erbrechts und erfahren zudem, wie Sie nach dem Tod des Schuldners die Forderungen der Kommune durchsetzen oder begonnene Vollstreckungshandlungen weiterführen können. Die gesetzlichen Regelungen der Erbfolge mit Verwandtenerbrecht, Ehegattenerbrecht und Erbrecht des Fiskus und die Möglichkeiten der gewillkürten Erbfolge werden dargestellt. Auf dieser Grundlage erhalten Sie Einblick in die Möglichkeiten der Zwangsvollstreckung in den Nachlass und gegen die Erben. Ein besonderer Blick richtet sich auf die praktischen Probleme, wie beispielsweise bei unbekannten Erben oder bei bekannten Erben, die aber noch nicht verfahrensrechtlich als Erben angesehen werden. Außerdem wird die Vorgehensweise der kommunalen Kasse bei Nachlasspflegschaft, Nachlassverwaltung und Nachlassinsolvenz erläutert.

Zusätzliche Hinweise

Dieses Seminar wird in Abstimmung mit dem Fachverband der Kommunalkassenverwalter e. V. und dem Bund der Vollziehungs- und Vollstreckungsbeamten e.V. als Aufbauseminar für den Vollstreckungsinnendienst empfohlen, um das notwendige Wissen für eine korrekte Erledigung der Kassengeschäfte in den Kommunalkassen zu erweitern.

Referent/in
Rainer Goldbach, Dipl. - Rechtspfleger (FH)
Uta Goldbach, Dipl. - Rechtspflegerin (FH)
Gebühren
190.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Grüner Punkt
Termin
19.09.2019 , 7 Stunden
Anmeldeschluss: 08.08.2019
Ort
Vitalia Seehotel
Bad Segeberg