Logo

Das Arbeitszeugnis
11142

Tipps für eine rechtssichere Beurteilung

Zielgruppe

Personalverantwortliche, Vorgesetzte, Personalrat und Gleichstellungsbeauftragte.

Inhalte

  1. Grundlagen des Zeugnisrechts
  2. Der Inhalt des Arbeitszeugnisses
    • Qualifiziertes und einfaches Arbeitszeugnis
    • Zwischen- und Endzeugnis
    • Berufsförderung und Zeugniswahrheit
    • Zeugnissprache und Geheimzeichen
    • Aufbau und Gliederung des Arbeitszeugnisses
  3. Das Arbeitszeugnis vor Gericht
    • Klage auf Zeugniserteilung und Zeugnisberichtigung
    • Darlegungs- und Beweislast im Zeugnisprozess
  4. Haftung des Zeugnisausstellers gegenüber Arbeitnehmer und neuem Arbeitgeber
  5. Auskünfte über Beschäftigte

Ziele und Methoden

Ein Zeugnis soll möglichst differenziert und objektiv die Leistungen, Fähigkeiten und die persönliche Führung der Beschäftigten beschreiben. Es muss von einem verständigen Wohlwollen für den Arbeitnehmer getragen werden und soll natürlich auch der Wahrheit entsprechen. Wie oft ist es den Vorgesetzten schon passiert: Gewisse Formulierungen sollen Positives ausdrücken, der/die Beschäftigte hat es - möglicherweise sogar zu Recht - negativ gedeutet.  In Praxis und Rechtsprechung haben sich Standardformulierungen herausgebildet - aber sind diese allen Verantwortlichen bekannt?

In diesem Seminar werden die Grundsätze für die Zeugniserteilung sowie die Rechtsprechung dazu dargestellt und diskutiert. Übungen an praktischen Fällen werden die Teilnehmer/innen befähigen, künftig den gerichtlichen Anforderungen entsprechende Zeugnisse abzufassen.

Referent/-in

Dr. Christian Moraw, Richter , Arbeitsgericht Lübeck

Gebühren

160.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Roter Punkt
Termin
10.12.2019 , 7 Stunden
Tag 1 von 09:00 bis 17:00 Uhr
Anmeldeschluss: 29.10.2019
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm
Weitere Termine
Grüner Punkt
Termin
27.10.2020 , 7 Stunden
Tag 1 von 09:00 bis 17:00 Uhr
Anmeldeschluss: 15.09.2020
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm