Logo

Vom analogen zum digitalen Rechnungsprozess

17010

Projektplanung und Umsetzung der E-Rechnung

Zielgruppe

Amtsleiter/innen, Verwaltungsleitungen, Organisationsverantwortliche, Rechnungsprüfer/innen, Kassenleitungen sowie sonstige Interessierte

Inhalte
  1. Die E-Rechnungsverordnung: Aktuelle Rechtslage und Umsetzungsfristen
  2. Die E-Rechnung - mehr als nur ein PDF-Dokument
  3. Die Standards ZUGFeRD und xRechnung
  4. Vorgehen und Status Quo: Einführung der E-Rechnung beim Kreis Herzogtum Lauenburg
    • Projektorganisation und Finanzierung
    • Prozessdefinition
    • IT- Infrastruktur
    • Test- und Umsetzungsverfahren
  5. Von der Verarbeitung elektronischer Rechnungsdaten zum medienbruchfreien Rechnungsworkflow: Herausforderungen und Potentiale
  6. Ausblick: die automatische Rechnungsprüfung in der öffentlichen Verwaltung
Ziele und Methoden

Die E-Rechnungsverordnung verpflichtet die Landes- und Kommunalverwaltungen zur Annahme von E-Rechnungen – spätestens ab dem 18. April 2020. Neben der Herausforderung der zeitnahen Umsetzung, bietet die E-Rechnung ein erhebliches Optimierungspotential in der öffentlichen Verwaltung. Im Zuge dieses Projektes lassen sich neue und effiziente Prozessabläufe etablieren. Ein Projekt zur Verarbeitung elektronischer Rechnungsdaten bedarf einer intensiven fachgruppenübergreifenden Zusammenarbeit und einer strukturierten Vorgehensweise. Dieses Seminar vermittelt Ihnen die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen zur Einführung der E-Rechnung praxisnah am Beispiel des Kreises Herzogtum Lauenburg.

Referent/in
Manfred Brunner, Fachgebietsleiter Finanzen , Kreis Herzogtum Lauenburg
Gebühren
70.00 EUR
zzgl. Tagungs- oder Übernachtungspauschale
Roter Punkt
Termin
25.04.2019 , 4 Stunden
Anmeldeschluss: 14.03.2019
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm
Weitere Termine
Gelber Punkt
Termin
28.08.2019 , 4 Stunden
Anmeldeschluss: 17.07.2019
Ort
Verwaltungsakademie
Bordesholm