Logo

Online: Digitalisierung – E-Government, Open-Government, OZG, Ethik und Datenschutz
17022

Zielgruppe

Amtsleitungen, Datenschutzbeauftragte, IT- und Organisationsverantwortliche, Projektleiter/innen, alle digital interessierten Mitarbeiter/innen.

Inhalte

  1. Einführung in den Prozess der Digitalisierung in der Verwaltung
  2. Paradigmenwechsel und Kulturwandel vom Digitalen zum Analogen
  3. Die Digitalisierungsstrategie Schleswig-Holstein
  4. Anforderungen und Auswirkungen der E-Government-Vorschriften in Schleswig-Holstein
  5. Maßnahmen und Verfahren des E-Government in der Verwaltung
  6. Elektronische Kommunikation und elektronische Aktenführung
  7. Elektronische Identifizierung und elektronische Signatur
  8. Basisdienste, digitale Standards, Interoperabilität und Medienbruchfreiheit
  9. 9-Punkte-Plan für ein digitales Deutschland des Bundes-CIO
  10. Ethik und menschengerechte Algorithmen
  11. Privatsphäre und Diskriminierung – Grenzen durch Ethik und Gesetz
  12. Open-Government: Transparenz – Partizipation und Kollaboration
  13. Informationsplattformen und proaktives Verwaltungshandeln
  14. Grenzen der Informationsfreiheit und des Zugangs zu amtlichen Informationen
  15. Onlinezugangsgesetz (OZG) und Single-Digital-Gateway-Verordnung der EU
  16. Digitale Bürgerportale und Nutzerkonten
  17. Datenschutz im Rahmen von E-Government und Open-Government
  18. Informationsweiterverwendung nach dem IWG
  19. Ausblick in die Zukunft

Ziele und Methoden

Die Teilnehmer erfahren in diesem Seminar das Grundwissen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen und Anforderungen der Digitalisierung in der Verwaltung. Der Prozess der Digitalisierung betrifft alle Bereiche der Verwaltung und bewirkt umfangreiche Maßnahmen und Herausforderungen. Die elektronische Erbringung von Verwaltungsleistungen, der digitale Zugang, das proaktive Veröffentlichen von Informationen und der Datenschutz sind dabei zentrale Themenbereiche. Ein sicherer Umgang mit Daten und Informationen bedingt dabei die Kenntnis der maßgeblichen Vorschriften und der Umsetzungsmaßnahmen. Bund und Länder aber auch die EU haben mit Digitalisierungsstrategien und -programmen die Leitlinien vorgegeben. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind umfangreich und vielschichtig. Dabei sind auch ethische und verfassungsrechtliche Fragen von Bedeutung sowie die Weiterverwendung von amtlichen Informationen zur Wertschöpfung. Das Seminar bietet einen Überblick über die komplexen Zusammenhänge zwischen Digitalisierung, Ethik, Datenschutz und Informationsverarbeitung. Die Teilnahme erfordert keine Grundkenntnisse in den Themenbereichen, sondern vermittelt diese. Dabei werden auch praktische Beispiele für einzelne Umsetzungsmaßnahmen in der Verwaltung erörtert und gezeigt. Die Inhalte werden per Videokonferenz vermittelt. Die Teilnehmer haben dabei jederzeit die Gelegenheit sich aktiv zu beteiligen und insbesondere Fragen per Mikrofon oder Chat zu stellen. Die Teilnehmer erhalten zudem neben der Präsentation umfangreiches Material zur Vertiefung und praktischen Arbeit.

Zusätzliche Hinweise

Das Online-Seminar findet an 4 Tagen in 8 Blöcken statt. Jeder Block umfasst 1,5 Zeitstunden.

  • 19.05.2021 - 1. Block: 10:00 - 11:30 Uhr
  • 19.05.2021 - 2. Block: 12:30 - 14:00 Uhr
  • 20.05.2021 - 3. Block: 10:00 - 11:30 Uhr
  • 20.05.2021 - 4. Block: 12:30 - 14:00 Uhr
  • 26.05.2021 - 5. Block: 10:00 - 11:30 Uhr
  • 26.05.2021 - 6. Block: 12:30 - 14:00 Uhr
  • 27.05.2021 - 7. Block: 10:00 - 11:30 Uhr
  • 27.05.2021 - 8. Block: 12:30 - 14:00 Uhr

Referent/-in

Manuel J. Heinemann, Volljurist und Diplom Kaufmann (FH), Fachleiter Recht der Digitalisierung der Verwaltung , Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung

Gebühren

210.00 EUR
Grüner Punkt
Termin
19.05.2021 - 27.05.2021 , 12 Stunden
19.05.2021 von 10:00 bis 14:00 Uhr,
20.05.2021 von 10:00 bis 14:00 Uhr,
26.05.2021 von 10:00 bis 14:00 Uhr,
27.05.2021 von 10:00 bis 14:00 Uhr
Ort
Die Veranstaltung findet online in der KOMMA-Lernwelt statt.